Tagesfahrt nach Liège (Lüttich) in Belgien der 10er Französischkurse

Am 9. Oktober war es endlich so weit. Die beiden WP1-Französischkurse und der Ergänzungskurs des 10. Jahrgangs fuhren zusammen mit Frau Berding, Frau Möller, Frau Jansen und Herrn Prehn mit dem Reisebus von unserer KTG bis nach Lüttich.

Seit dem neuen Schuljahr hatten die Schüler und Schülerinnen sich eifrig mit dem Thema „Belgien“ und besonders mit „Lüttich“, der Hauptstadt Walloniens beschäftigt. Auch Interviews wurden vorbereitet, denn schließlich sollte nicht nur die Stadt in einer Rallye erkundet werden, sondern an diesem Tag sollten alle Gelegenheit bekommen, endlich mit einem Muttersprachler Französisch zu reden.

Nach neunzigminütiger Fahrt, bei der die Laune der Teilnehmer mit zunehmender Aufklarung des Himmels stieg, erreichten wir Lüttich.

Der tolle Ausblick auf die Stadt an der Maas entschädigte schließlich nach dem etwas mühsamen Aufstieg eines kleinen Berges zur Zitadelle hinauf. Dort oben startete die Rallye mit einem Highlight: die Schülergruppen machten sich auf den Weg nach unten in die Altstadt, wobei sie dieses Mal die 373 Stufen der Treppe „Montagne de Bueren“, eine der Attraktionen Lüttichs, hinuntergingen und die Stufen zählten.

Mittags trafen sich alle Gruppen mit den Lösungen ihrer Rallyeaufgaben im Sonnenschein auf der schönen Place de la Cathédrale, wo alle Schüler ihre Interviews durchführten und anschließend die Stadt selbst erkunden durften. Die Schüler wurden dazu mit einem Stadtplan ausgestattet, was sich für manche Schüler als eine weitere Herausforderung im Zeitalter der Navis herausstellte.

Natürlich recherchierten die Schüler auch die kulinarischen Köstlichkeiten Belgiens, damit an diesem Exkursionstag niemand verhungern musste. Typisch sind die leckeren rechteckigen Waffeln (gaufres), aber natürlich auch die feinen Pralinen und natürlich die Pommes Frites.

Aber auch die Bildung kam nicht zu kurz. Denn außer Geographie lernten die Schüler auch Belgien als das Land der Comics (BD) wie z. B. Tim und Struppi (Tintin) kennen und Liège als Heimat von Georges Simenon, des Kriminalautors der bekannten „Commissaire Maigret“-Romane. Einige Schülerinnen setzten sich in der Stadt für ein Foto auf eine Bank neben den Pfeife rauchenden Kommissar aus Bronze.

Mit Hilfe des Stadtplans und netter Belgier kehrten alle Schüler pünktlich zum Busparkplatz zurück. Müde, aber glücklich vom „Bergsteigen“ und Stadtbummeln traten wir die Heimfahrt an.

Dieser „Französischunterricht“ war ein voller Erfolg.

 

 

(c) Kurt-Tucholsky-Gesamtschule