Der Startschuss für das Projekt „Spielwiese ZUKUNFT“ ist gefallen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Mit dem Projekt „Spielwiese ZUKUNFT“, welches gemeinsam mit der Jugendkunstschule des Werkhauses und der Urbanen Nachbarschaft Samtweberei entwickelt wurde, nimmt die KTG an dem Projekt „Jugend ins Zentrum!“ der Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. teil, welches wiederum im Rahmen des Programms „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung” des Bundesministeriums für Bildung und Forschung ausgeschrieben wurde. Die Bundesvereinigung Soziokultureller Zentren e.V. finanziert lokale Bündnisse, die Kulturprojekte für Kinder und Jugendliche unterstützen.

Unser Projekt „Spielwiese Zukunft“ startete im Februar 2017 und endet im September 2017, es beinhaltet verschiedene kulturelle und künstlerische Schwerpunktthemen (Modedesign, Gartenbau, Grafikdesign, Architektur, Mödeldesign) und bietet interessierten Jugendlichen die Möglichkeit in viele verschiedene Berufsfelder hinein zu schnuppern und ästhetische Erfahrungen mit verschiedensten Materialien zu sammeln.

Der Startschuss für dieses Projekt beziehungsweise dem ersten Schwerpunktthema „Textiles/ Modedesign“ fiel mit einer Exkursion zum Textilmuseum in Linn, wo gerade die Ausstellung „Asia – Europe III“ zur Fiber Art zu sehen ist, einer Kunstrichtung, bei der sich Künstlerinnen und Künstler im weitesten Sinn mit der Faser auseinandersetzen und auch textile Techniken, wie Häkeln oder Stricken, in neuen Zusammenhängen verwenden.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer waren begeistert, vor allem da sie nicht mit dieser Vielzahl von einzigartigen und ausgefallenen Kunstwerken gerechnet haben und freuen sich auf weitere Veranstaltungen der „Spielwiese ZUKUNFT“. Es sind sich alle einig: Das wird ein tolles Projekt! Ein herzliches Dankeschön an die Personen, die dieses wunderbare Projekt möglich machen!

 

(c) Kurt-Tucholsky-Gesamtschule