KTG ausgezeichnet als „Starke Schule“

Den Begriff „stark“ definiert der Duden als „leistungsfähig, widerstandsfähig“ und genau für diese Eigenschaften wurde die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule nun im größten deutschen Schulwettbewerb ausgezeichnet.

Die Bewerbungen von Schulen aus allen Ländern der Bundesrepublik werden von einer unabhängigen Jury mit Vertretern der Partner und weiteren Experten aus Bildung, Wirtschaft und Wissenschaft bewertet. Hierbei werden das gesamte Schulkonzept, die Leistungen und das Engagement bei der Förderung der Ausbildungsreife der Schüler beleuchtet. So zählen z.B. die Bereiche „Grundlagen schaffen“ (Weiterentwicklung des Lehrens und Lernens), „Begabungen ausbauen“ (gezielte Förderung von Kompetenzen), „Übergänge meistern“ (Berufsorientierung) und „Netzwerke nutzen“ (Kooperation mit außerschulischen Partnern) zu den wesentlichen Konzepten der Kurt-Tucholsky-Gesamtschule und konnten mit ihren Inhalten und der Form der Umsetzung die Jury überzeugen.

Die KTG unterstützt mit der Leitidee „Schule als ökologischer Lebensraum – Verantwortung übernehmen“ u.a. neben Lernangeboten unter dem Motto „Vielfalt fördern“ auch das nachhaltige Lernen, berufswahlbezogene Projekte in Sekundarstufe I und II, fördert den Erwerb sozialer, methodischer und fachlicher Kompetenzen und legt großen Wert auf schulinterne wie auch außerschulische Kooperationen. Neben den Bausteinen des Landesvorhabens „Kein Abschluss ohne Anschluss“ (Potentialanalyse, Berufsfelderkundungen, Betriebspraktikum, Infoveranstaltung der Berufskollege) bietet die KTG zahlreiche zusätzliche Maßnahmen an, die die Schüler individuell auf ihre berufliche Zukunft vorbereiten sollen: einen Berufemarkt, mit etwa 40 Ausstellern, die Teilnahme am Check In Tag (mit mehrfacher Auszeichnung), verschiedene Veranstaltungen zum Bewerbungstraining sowie Ergänzungsunterricht ab dem 9. Jahrgang zur Vorbereitung auf die Gymnasiale Oberstufe und berufsvorbereitende Kurse in den Bereichen Technik, Naturwissenschaften, Informatik, Wirtschaft, Hauswirtschaft, Sport und Design; dabei arbeitet die KTG mit 12 Kooperationsunternehmen im Unterricht zusammen, sowohl in der Schule als auch in den Betrieben im Berufsalltag.

Nur Schulen, die sich in herausragender Weise für ihre Schülerinnen und Schüler einsetzen, werden mit dem Titel „Starke Schule“ ausgezeichnet und als Best Practice Schulen in ein Netzwerk aufgenommen. So können erfolgreiche Modelle wie z.B. auch das Modell des Übergangs von der Schule in den Beruf, das die KTG verfolgt, Anstöße für die Bildungslandschaft in Deutschland geben.

Die KTG gehört nun mit der Auszeichnung zu „Deutschlands besten Schulen, die zur Ausbildungsreife führen“ und freut sich auf die Preisverleihung im Ministerium für Schule und Weiterbildung in Düsseldorf Mitte Februar. Denn erst dort wird Ministerin Löhrmann bekannt geben, welchen Platz die Kurt-Tucholsky-Gesamtschule belegt hat.

Natürlich sind wir sehr gespannt und drücken uns selbst fest die Daumen. Sieger sind wir allerdings bereits jetzt, denn dieser Titel verdeutlicht auch landesweit die Leistung und Wertschätzung unseres erfolgreichen Konzeptes.

(c) Kurt-Tucholsky-Gesamtschule